The special kind of facebook report of Ulrich Klamt and Beate Knöpfle !!!

Der „besondere“ Facebookbericht von

Ulrich Klamt & Beate Knöpfle

Mekong Delta Ricefield Lodge

4. Januar  2020 ·  flüssig   · 
Heute sind wir endlich bei Martin und sein Stiermanns Ricefield Lodge erledigt. Es war auch mal wieder Reisetag, aber alles sehr gechillt! Den Vormittag noch am Pool und am 12.30h ging's ca. 4 Stunden mit dem Futa-Bus im Mekong-Delta und dann nochmal 30 Minuten mit dem Taxi auf die Lodge Die Futa-Busse sind eine besondere Kunst der Fortbewegung, es sind 3 Reihen mit einer Kunst Liegesitzen und das Doppelstöckig. Nichts extra für die Touristen, die Kontakte kommen so relativ bequem von A ins weiterentfernte B und für uns vergleichbare günstig. Bus und Taxen haben uns zusammen 440K VD gekostet, auch billiger als bei uns der Flixx-Bus. Dass es auf der Lodge der absolute Traum ist und wir bei Martin schon nach ein paar Minuten zuhause waren, erzähle ich Euch morgen. Das mit dem Traum muss ich nicht schreiben weil Martin hier mitliest, nein weil es so ist !!!!!!! Müssen jetzt schnell schlafen, morgen früh klingelt um 5.10 Uhr der Wecker, wir ziehen mit Martin zu einem Bootsrennen los .....

 

5. Januar   2020 ·  flüssig  ·  

Hallo liebe Freunde, die letzte Woche ist angebrochen und wir haben quasi das Wort „Vietnam“. Dies Fleckchen Erde hier, am Arsch der Welt im Mekong-Delta ist so wahr traumhaft, mehr geht nicht und wenn doch, wurde da getrickst. Martin hat hier ein Homestay Scharnier - wir sind richtg baff. Und wenn das nicht genug ist, sind Martin, sein beide Mädels Hao und mein so um einen Verlust und zaubern hier frischestes vietnamesisches Essen auf den Tisch, im Paradies kann es nicht schön sein. An dieser Stelle möchte ich mich heute schon mal bei Martin und bei

Sabine Hartwig

vom Dragonboat Rock oben in Ninh Binh für die schönen Tage gehören eh obergeilen Vietnam-Tripps gehören. Sabine Du hast und Du Martin bist noch mittendrinn, ihr Hinterlasst Eindrücke in einem uns bis dahin steuern fremden Land, die sich ganz fest eingebrannt haben. Vielen Dank.

 

5. Januar   2020 ·  Kann Tho  
Der Tag 1 im Mekong-Delta begann schon sehr früh, denn um 5.30 Uhr, nach einem Tässchen lebensgeistererwachenden Kaffees, mit Martin und seinem 150-PS-starken Speedboot in der Wasserarme des Mekong-Deltas. Am Anfang sehr gemachte, denn das Vietnam und die Kanälen kam gerade auch erst in die Puschen und unsere Bugwelle wurde sie nicht aus ihren dahindümpelnden Nussschalen werfen oder von ihren Waschungen ins Wasser sp Relief. Ja, dort spielt sich alles am Wasser ab. Nach einem paar Mal Abbiegen stand wir in einem schwimmenden Markt. Nicht so ne Touri-Show, sondern das echte Leben im Delta. Große Bauern kommen mit ihren Waren aus dem weiteren Umland und verkaufen die kleinen Händler, bei denen dann die 'Normalos' kaufen müssen, auch so eine Art Großmarkt. Beide vermischt sich aber und so ist es ein Mega Bootsgewusel und? Genau, wir mal wieder mittendrinn. Die Großhändler fahren erst wieder in iHren entlegensten Ecken, wenn die Ladung vollständig vertickert ist. Dort gab's dann auch erst mal einen "Cafe-to-Gobyboat" und ne frisch aufgestee Ananas. Und dann Krieg da auch noch ein Bootsrennen, zu dem Martin als Ehrengast eingeladener Krieg und was ich sagen soll, wurden wir als Ehrengäste mittendrinn und Beate gehört neben dem eigenen Parteifunktionär .... die Bootstuner. Ein Höllenlärm, polierte Wasserschrauben und aufgebouter Hubraum und der Spaß haben losgehen. Wir waren ein bisschen unter Zeitdruck und haben ein paar Rennen Rennen, bevor wir auch mit Fullspeed über den Kanal gebrettert sind. Martins Höllengerät fährt so knapp 80 km / h, da kommt im ganzen Delta jedes mit und gehört probiert es auch erst gar keine ..... Nach ein paar viele Meilen waren wir dann auch wieder auf der Lodge verloren und den Schlaf vom Morgen nachholen - aber nicht, so stehen wir hier im Paradies unter Strom. Und viel zu folgen mit den anderen anderen und Weitgereisten hier gibt es eh .....

 

6. Januar   2020 ·  Kannst du   · 

Mit Hochgeschwindigkeit über den Mekong:
https://www.facebook.com/100000377560302/videos/2828175577205000/

 

7. Januar  2020 ·  Truong Long   · 
Das habt ihre Nonne davon, keine Unternehmungen, keine Berichte! Wenn man nur im und um den Pool kümmert, gibt es nichts zu berichten. IHR habt euch so Gedanken gemacht, wir haben keinen Urlaub gemacht. In eurem Sinne machen wir das auch quasi jetzt .... heißt nur ein paar Eindrücke von der Farm und dem allernächsten Umland. Heute haben wir noch noch so einen gechillten Tag, ihr braucht Euch auch keine Sorgen machen !!

 

7. Januar   2020 ·  flüssig   · 
Hallo zusammen und guten Abend ... - hier der letzte Post aus dem Paradies. Heute Morgen war ich noch ganz der festen Meinung, dass wir heute „den zweiten Chill-Tag“ auf der Lodge haben. Denkste ...., ein bisschen Mekong-Delta hinter den Kulissen war angesagt. Martin, auch immer ein paar Hummeln im Hintern und kann wie ich auch nicht mal mal sitzen sitzenbleiben, hat sich im Delta ein paar Vietnamesen erhalten und ihre sterben in ihren Vorhaben. So auch ein Ziegenzüchter, der hier, im eher sehr feuchten Delta-Gebiet stirbt ein Exot, vielfältige Produkte aus Ziegenmilch herstellt. Aus unserer Sicht ein bisschen Hemdsärmelig, aber so ist das hier eben. Werden verkauft und seine Waren verkauft auch im HCMC-Raum und geht Dank Martin auch neue Wege. Auf jeden Fall gehört Martin dort auch mal wieder hin und hat er uns mit Roller im Schlepptau mit genommen. Haben wir natürlich nicht „Nein“ gesagt, immerhin wissen wir so noch ein Mal Rollern und war Interessantes kennenlernen. Schon beide die Anfahrt über die schmälsten Abseitspfade und eher baufälligen Brückchen über die kontrolliertenigen Deltaarme war das Aufstehen wert. Dann die vielen Ziegen, vom Baby bis zum bissl blöden Altbock mit Zahnfehlstellung und einer Verköstigung .. - ehrlich sehr lecker der Ziegenmozzarella und die neuen Ziegenmilch !!! Hätte unser Rucksack ein Kühlfach, wir wurden mitgenommen. Wie sie sich noch unsere Wege trennen, wir noch ein bisschen Sightseeing machen und Martin noch Schlaf nachholen. Kam uns dann doch noch ein Tempel da gehört, den Martin auch noch nicht behandelt. Auch Roller abgestellt, kam uns schon ein kleines Hutzelmännle entgegen und war sichtungsberechtigt, dass sich auch mal Fremde für die Anlage betrifft. Der Krieg war eher uninteressant und wir wollen schon beidrehen, als er uns in den öffentlichen Räumen gehören, wo Frauen aus den Kräutern und Pülverchen in der Handarbeit Kügelchen formten, kaufen eine Arznei gegen Magenverstimmung. Brauchten wir zum Glück nicht und der „kleine Alte“ eine Tür und wir standen in einem Raum mit kontrolliertenigen Schubladen mit allen möglichen Getfahrenem. Fragt nicht für was, gegen ungesunde Gefühle war sie aber augenscheinungslos (siehe Bild !!). Diese Naturapotheke hatte selbst Martin noch nicht gesehen ... - was echt war soll soll. Dann aber trennten sich aber unsere Wege und wir cruisten noch war durch die Region, neu frisch gepressten Zuckerrohrsaft und erfahrenten noch eine Jackfrucht-Plantage. Frauen müssen dort in mühseliger Handarbeit die kleinsten Blättchen mit Alkohol abreiben, damit sie Grün und die Abwechslungsbedürftige bleibenarbig bleiben, eigentlich wär die ganze Frucht sonst so rosa In Phong Dien dann noch nschein auf Shoppingtour und dann locker und ohne Hektik-Laufwerk. Schade, dass wir also mit dem Rollern in Vietnam fertig sind, sind es doch nur noch zwei Tage in Hanoi und dort macht einen Scooter einfach keinen Sinn. Ein Urlaubstag ganz in unseren Sinnen, mit einem Scampi-Treffen vom Allerfeinsten. Wir wissen noch gar nicht, wie wir das Morgen mit dem Abschiednehmen schaffen, also mega ist es hier ..... Frauen müssen dort in mühseliger Handarbeit die kleinsten Blättchen mit Alkohol abreiben, damit sie Grün und die Abwechslungsbedürftige bleibenarbig bleiben, eigentlich wär die ganze Frucht sonst so rosa In Phong Dien dann noch nschein auf Shoppingtour und dann locker und ohne Hektik-Laufwerk. Schade, dass wir also mit dem Rollern in Vietnam fertig sind, sind es doch nur noch zwei Tage in Hanoi und dort macht einen Scooter einfach keinen Sinn. Ein Urlaubstag ganz in unseren Sinnen, mit einem Scampi-Treffen vom Allerfeinsten. Wir wissen noch gar nicht, wie wir das Morgen mit dem Abschiednehmen schaffen, also mega ist es hier ..... Frauen müssen dort in mühseliger Handarbeit die kleinen grünen Blättchen mit Alkohol abreiben, damit sie Grün und die Abwechslungsbedürftige bleibenarbig bleiben, eigentlich die ganze Frucht sonst so pink - Sachen gibts! In Phong Dien dann noch nschein auf Shoppingtour und dann locker und ohne Hektik-Laufwerk. Schade, dass wir also mit dem Rollern in Vietnam fertig sind, sind es doch nur noch zwei Tage in Hanoi und dort macht einen Scooter einfach keinen Sinn. Ein Urlaubstag ganz in unseren Sinnen, mit einem Scampi-Treffen vom Allerfeinsten. Wir wissen noch gar nicht, wie wir das Morgen mit dem Abschiednehmen schaffen, also mega ist es hier ..... In Phong Dien dann noch nschein auf Shoppingtour und dann locker und ohne Hektik-Laufwerk. Schade, dass wir also mit dem Rollern in Vietnam fertig sind, sind es doch nur noch zwei Tage in Hanoi und dort macht einen Scooter einfach keinen Sinn. Ein Urlaubstag ganz in unseren Sinnen, mit einem Scampi-Treffen vom Allerfeinsten. Wir wissen noch gar nicht, wie wir das Morgen mit dem Abschiednehmen schaffen, also mega ist es hier ..... In Phong Dien dann noch nschein auf Shoppingtour und dann locker und ohne Hektik-Laufwerk. Schade, dass wir also mit dem Rollern in Vietnam fertig sind, sind es doch nur noch zwei Tage in Hanoi und dort macht einen Scooter einfach keinen Sinn. Ein Urlaubstag ganz in unseren Sinnen, mit einem Scampi-Treffen vom Allerfeinsten. Wir wissen noch gar nicht, wie wir das Morgen mit dem Abschiednehmen schaffen, also mega ist es hier .....

 

8. Januar   · 2020
Also, da sind wir auch, auf der letzten Station unserer Reise in Hanoi wo wir von 3 1/2 Wochen gelandet sind. Es hat sich ein großer vietnamesischer Kreis geschlossen. Auch heute mit dem Flug und den Taxifahrten hat mal wieder alles bestens geklappt. Die zwei Stunden von „Unten“ nach „Oben“ mit dem Billigflieger VietJetAir verlassen zackig vorbei und dank der Plätze am Notausgang hatten wir auch mehr wie den Platz. Zum Glück gehört wir nicht wieder ewig auf Beates Rucksack warten und wir lieben zackig mit dem Taxi in der Stadt. Das Hotel liegt am Rande der Altstadt und der Menschen, die sehr viel sehen, vor allem, was das pulsierende Leben ist, in den Cafés, in den vielen Essens und unter dem Tan Hien, in der Bierstraße. Im Vorfeld hatte wir einen Bericht gesehen, gesehen es dort Kneipen gibt, die ganz frisch gebrautes Fassbier für schmales Geldverkauf, aber nur bis das eine Fass leer ist. Haben wir allerdings nicht gefunden, oder die Fässer waren um 18h schon leer, so dass wir uns mit „normalem und lokalen“ Fassbier begnügen wurden. Da war es megavoll und eng und zu allem Überfluss gehört da auch noch Roller und fahrbare Fressstände durch. Was ist Kurioses gibt es von dort zu berichten: Ganz gehört sind die ganze Tische und Stühle auf der Fahrbahn nicht legal, denn führen Krieg hektisches Aufleben angesagt, kein Wunder, kam doch die Polizei mit einem großen Mannschaftswagen. Die haben ganz grimmig aus der Karre rausgeschaut und die Kneipier haben so getan, als wüssten sie von nichts. Die Sheriffs waren noch nicht richtig aus dem Blickfeld und das Mobiliar wurde wieder behandelt. Das liegt wir zwei Mal Katz-und-Maus-Spiel zu sein. Uns hat es auf jeden Herbst ein paar Biere gereicht und jetzt sind wir recht ko Im Hotel gehört. Dies gab es heute nicht wie die letzten Tage fein und und hergerichtet, statt an der Straße, aber es war sehr lecker. Eine Nudelsuppe und frittierte Fisch. Alles recht und gut, aber unser Mekong-Delta fehlt uns schon - es Krieg dort einfach selten schön und war verloren. Hier ist es halt wieder „Stadt“ mit all seinen Folgen! Ein Rollerfahren ist gar nicht zu denken, man muss ja schon froh sein, wenn man als Fußgänger geht über die Straße kommt. Mal sehen, war wir morgen machen ....... Dies gab es heute nicht wie die letzten Tage fein und und hergerichtet, statt an der Straße, aber es war sehr lecker. Eine Nudelsuppe und frittierte Fisch. Alles recht und gut, aber unser Mekong-Delta fehlt uns schon - es Krieg dort einfach selten schön und war verloren. Hier ist es halt wieder „Stadt“ mit all seinen Folgen! Ein Rollerfahren ist gar nicht zu denken, man muss ja schon froh sein, wenn man als Fußgänger geht über die Straße kommt. Mal sehen, war wir morgen machen ....... Dies gab es heute nicht wie die letzten Tage fein und und hergerichtet, statt an der Straße, aber es war sehr lecker. Eine Nudelsuppe und frittierte Fisch. Alles recht und gut, aber unser Mekong-Delta fehlt uns schon - es Krieg dort einfach selten schön und war verloren. Hier ist es halt wieder „Stadt“ mit all seinen Folgen! Ein Rollerfahren ist gar nicht zu denken, man muss ja schon froh sein, wenn man als Fußgänger geht über die Straße kommt. Mal sehen, war wir morgen machen ....... man muss ja schon froh sein sein, wenn man als Fußgänger sich über die Straße kommt. Mal sehen, war wir morgen machen ....... man muss ja schon froh sein sein, wenn man als Fußgänger sich über die Straße kommt. Mal sehen, war wir morgen machen .......

 

9. Januar   2020 ·  Texas City, Vereinigte Staaten   · 
Also ein Dreck, vom Leben im Pho co Ha Noi kannig berichten, bei mir stehen heute „Imodium akut“ und „Gastrovegetalin“ auf dem Programm. Jetzt heißt ich es schnell ohne Mückenstich und Schei..erei gesehen. Keine Ahnung warum, Beate hatte mit mir genau das gleiche Eigentum und die Kriegsstille in der Stadt geführt. Na, muss wohl so ein kleiner Dämpfer sein, sonst wird man ja auch übermütig. Morgens habe ich noch nicht mit gehört, ging dann aber nicht ..... Details erspare ich Euch! Heute Abend ein Cola und eine Banane, sehen bis jetzt gut aus. Das war's jetzt auch schnell mit dem Urlaub, morgen noch Reststunden vor um 20.25h der Flieger gen BKK und dann in der Heimat geht. Ich glaube ich setz mich Mitten auf eine große Anzahl und nimm nochmals Alles mit ....

 

10. Januar  2020 ·  Hanoi   · 
Also, das Krieg ist jetzt erledigt, das Licht über Ha Noi geht aus und wir fliegen zurück. Nochmals ein lauter und typischer Ha Noi-Tag für uns. Die letzten Einsätze und noch viele viele Eindrücke. Der Verkehr nochmal chaotisch wie es wahr ist nicht sein wahr - HERRLICH, WIR WERDEN ES VERMISSEN !! Vietnam auch Dich werden wir werden, du warst ein fantastisches Land mit ganz vielen Gesichtern, noch viel mehr netten Menschen und noch viel mehr grandiosen Eindrücken. Wissen können wir wir wiederkommen .... Auf Wiedersehen !!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

11. Januar   2020 · 
Egal ob die erste Waschmaschine schon länger, länger sind wir noch lange nicht ..... 

So schnell kann ich dann doch nicht wieder in den Alltag bekommen und zudem hab ich da ja noch von unserem letzten Tag in Ha Noi und unserer Nacht in der Luft. Gestern haben wir nochmal Vietnam in vollen Zügen und bis zur letzten zweiten Interessen. Noch einmal quer durch die Stadt, bei Onkel Ho vorbei, Nachtwirkungspalast und einfach nur Gucken und Befolgen. Kurz nach 16h zurück ins Hotel, hoch zum Pool, noch kurz relaxt, frisch geduscht und dann ging's mit dem Taxi auch schon zum Flughafen. Rucksäcke gehört, die gehört wir erst wieder in Stuttgart sehen und die Rückreise führen losgehen. Beim Umsteigen in der BKK bekamen wir dann schon ein bisschen Angstschweiß auf die Stirn und Schnappatmung, waren wir mit der Verspätung geführt und beim Sicherheitschecking's zu, wie am ersten Ferientag hier in STR. Es war schon lange nicht Boardstime und wir wurden noch nicht mal die Sicherheitsschalter. Da wird's dann eines schon ein bissl anders, so erfahren sind wir mit Anschlussflügen dann doch nicht. Es war dann auf jeden Herbst so, dass das Boarding bereits länger und wir noch weit vom vom Tor Gate waren. Ging dann noch gut, hat uns aber nochmal in Wallung getroffen. Dann geht alles gut und heute Morgen um 7.40h sind wir in shitcold STR gelandet und haben 8.08h schon in der S-Bahn. Tja, das war's dann auch mit schnellem 4 Wochen Urlaub (6 Stunden haben uns gefehlt auf genau 4 Wochen :-)) und den Händenigen Eindrücken dieses Landes, das wir vor nicht kannten und jetzt ein ganz wenig wenig kennengenngleich haben, es fruchtbar haben haben wenigstens „Danke“ oder „Tschüss“ auf Vietnamesisch sagen zu können. Ist aber auch gar nicht so einfach ... - möglicherweise vergoldet das ja als Entschuldigung. Es ist wichtig, dass ich jetzt bei der Bezahlung des Easy-Riders, noch bei der „Lieben-Hao“ oder Sabine vom Drachenbootfelsen, dem einen ganz besonderen Taxi- und Busfahrer, dem besonderen netten Streetfood-Köchterin, dem besonderen netten Streetfood-Köchterin, dem besonderen von der Reisfeld-Hütte oder der Messmerin im Mekong-Tempel und und und oder oder. Bei allen gleich, weil ihr habt uns das Vietnam gehört, wie wir es sehen durften und das meine ich ganz im Ernst, ihr Warzen alle (Achtung Martin !!) mega-klasse !! Auch wenn ich mich bei dem gehört habe, die hier mitgelesen und sich verhalten haben und mir das gehört haben! noch bei der „Lieben-Hao“ oder Sabine vom Drachenbootfelsen, dem einen ganz persönlichen Taxi- und Busfahrer, dem besonderen netten Streetfood-Köchin, dem Orchideenzüchterin, Martin von der Reisfeld-Hütte oder der Messmerin im Mekong-Tempel und und und und oder . Bei allen gleich, weil ihr habt uns das Vietnam gehört, wie wir es sehen durften und das meine ich ganz im Ernst, ihr Warzen alle (Achtung Martin !!) mega-klasse !! Auch wenn ich mich bei dem gehört habe, die hier mitgelesen und sich verhalten haben und mir das gehört haben! noch bei der „Lieben-Hao“ oder Sabine vom Drachenbootfelsen, dem einen ganz persönlichen Taxi- und Busfahrer, dem besonderen netten Streetfood-Köchin, dem Orchideenzüchterin, Martin von der Reisfeld-Hütte oder der Messmerin im Mekong-Tempel und und und und oder . Bei allen gleich, weil ihr habt uns das Vietnam gehört, wie wir es sehen durften und das meine ich ganz im Ernst, ihr Warzen alle (Achtung Martin !!) mega-klasse !! Auch wenn ich mich bei den Fragen habe, die hier mitgelesen und sich verhalten haben und mir das gehört haben! wie wir es sehen durften und das meine ich ganz im Ernst, ihre Warze alle (Achtung Martin !!) mega-klasse !! Auch wenn ich mich bei dem gehört habe, die hier mitgelesen und sich verhalten haben und mir das gehört haben! wie wir es sehen durften und das meine ich ganz im Ernst, ihre Warze alle (Achtung Martin !!) mega-klasse !! Auch wenn ich mich bei dem gehört habe, die hier mitgelesen und sich verhalten haben und mir das gehört haben!

 Macht Euch gefasst, wir gehen bestimmt mal wieder in Urlaub .....
                                                                                        Tschüss, Euer Uli

 
 

Only English available on our website, please use Google translate to your language on browser. Thank you!
//ricefieldlodge.com/resource/90371/assets/images/stick_zalo.png